Dienstag, 31. August 2010

clarice39´s Korbflechterei

Weidenruten...Ahle...das handgeschmiedete Klopfeisen...für ein altes Handwerk...das Kraft verlangt...in den Fingerspitzen...Korbflechterei...






Aus Materialen...die rundherum wachsen und am Wegesrand zu finden sind...
Liguster, Blutpflaume, farbiger Hartriegel, Pappel...Ilex, Efeu, Haselnuss und Weide ...einjährige Triebe...die im Frühjahr oder Herbst geerntet werden....
eingeweicht in der alten Zinkwanne, die im Garten steht...auf ihre Verarbeitung wartend...



                                  






Mit Holzschablonen in Form gebracht und mit Perlen aus Ton oder geschälten Holunderzweigen veredelt...

In der Luft ein würziger Geruch nach Nuß...





Kimmen, Anschlag, Zäunen und Fitzen...gängiges Flechter-Vokabular...
Mein Markenzeichen...mal groß und mal klein...Das Loch im Sternboden...

Kommentare:

  1. Man muss also nicht unbedingt beleidigt sein, wenn man von Dir einen Korb kriegt, richtig? ;-)

    Gruß

    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. wie spannend...ich will hier nix verpassen udn darum hab ich dich gleich mal verlinkt...wenn es dir recht ist.

    AntwortenLöschen
  3. Oh cool! Wir hatten Korbflechten in der Schule, das hab ich ganz gerne gemacht, nur wurde man dabei so nass *ggg*
    Und mein Lieblingsmensch hat mir einen zebragestreiften Papierkorb selbstgeflochten, der ist voll schick :)

    Liebe Grüßle,
    Nane

    AntwortenLöschen
  4. Man kann gerne beleidigt sein, wenn man von mir einen Korb bekommt, muß aber nicht.
    Ansonsten ist jetzt Weidenernte, ich muß mich beeilen, bevor es schneit....bibber.
    Weide isr schwer zu verarbeiten . Sie ist sehr störrisch und muß 14 Tage wässern, das Wasser muß ständig gewechselt werden. Immer ein kleines logistisches Problem...

    AntwortenLöschen