Freitag, 16. Dezember 2011

16/Das sechzehnte Türchen: Eine lang gehegte Idee

Vor ein paar Jahren habe ich YoYos kennen gelernt. Das Prinzip... sie herzustellen ist denkbar einfach. Ein Stück Stoff wird kreisförmig zugeschnitten und mit Heftstichen zusammengezogen.  Süß sieht das aus.           Schon damals habe ich daran gedacht... sie als Baumschmuck für den Weihnachtsbaum herzustellen und dann hab ich es wieder vergessen. Zwischenzeitlich dachte immer mal wieder daran... aber gemacht habe ich sie nie.                    In diesem Jahr... habe ich daran gedacht und mir Zeit dafür genommen. Einen ganzen Samstag habe ich geschnippelt und genäht... bis ich einen ganzen Schwung fertig hatte.
Beim Fotografieren an einer Blautanne um die Ecke sind viele Leute stehen geblieben und haben sich über sie gefreut.          Nun hängen sie schon an unserer kleinen Zuckerhuttanne... die seit dem 1. Dezember auf dem Tisch steht.
Was hängt ihr denn an euren Weihnachtsbaum und welche Projekte schleppt ihr schon lange mit euch herum???

Die Tutorials findet ihr in meinem Artikel beim topp Verlag und hinterlasst mir mal nen Kommentar... wenn es euch gefällt:




Kommentare:

  1. Hallihallo,

    die sind aber schön geworden, erinnern mich irgendwie an die bunten gedrehten Lutscher.

    Mein Christbaum bedeutet mir nicht so viel, aber meine Krippe: Die hat mir mein Papa selbst gebastelt, so richtig mit Felsstücken, als würde das Holzhüttchen auf einem Berg stehen. Alle Sachen drumrum sind aus seinen Händen: Das Lagerfeuer, der Hackstock, ein Tisch mit Holzstühlchen usw. Das Hüttchen war eigentlich mal eine kleine Krippe meiner 1980 verstorbenen Oma, die er umgebaut hat und mit Baumrinde und Moos "gepimpt" hat. Die Figuren sind vom Christkindlmarkt, so richtig mit Stoffkleidung, die mir meine Mama dazu geschenkt hat. Ich durfte sie mir selbst aussuchen und sie bestand darauf, dass auch genügend Schäfchen dabei sind. Dieses Jahr hat meine Tochter schon lange gedrängt, dass ich sie aufstelle, und als sie aufgebaut war, hat sie sich einen Stuhl genommen und sie nur minutenlang angeschaut. Besonders gefällt ihr immer die Magd, die einen Holzkorb mit kariertem Tüchlein darin am Arm hängen hat. Sie darf immer Heiligabend das Jesuskind reinlegen und später dann noch die Heiligen Drei Könige dazu stellen, die dann jeden Tag näher kommen. Es ist soooo schön, zu sehen, dass sie so etwas begeistern kann, diese Momente speichere ich innerlich ab, damit sie nieeeeeee mehr verloren gehen.

    Alles Liebe
    keto

    AntwortenLöschen
  2. das ist ne tolle geschichte, mit einer schönen tradition. es hat mich angerührt, wie euch die krippe über die weihnachtszeit begleitet und wie viel ideen darin stecken... und die magd würde ich ja gerne mal sehen.
    auch in meiner familie wurden weihnachtsbräuche gepflegt, die ich heute an meine kinder weitergebe und manche haben wir uns selbst ausgedacht und wiederholen sie jedes jahr.
    liebe grüsse clarice

    AntwortenLöschen