Montag, 14. November 2011

Ist es schwer, einen Kranz zu flechten?

Am Wochenende bin ich gefragt worden, wie man einen Weidenkranz flechtet.
Gerade jetzt in der Vorweihnachtszeit kann man mit ihm Türen oder Tische dekorieren... sie verschenken oder als Basis für den Weihnachtskranz mit Tannengrün verwenden.
Ehrlich gesagt hat mich das verwundert... denn ich dachte.... jeder weiß... wie das geht.

Es ist so simpel... dass ich mich gar nicht getraut hätte... darüber einen Artikel zu verfassen. Ihr müsst euch einfach nur herantrauen  und ein wenig herumprobieren und ich verspreche euch... dass es auf Anhieb klappt und tolle Ergebnisse dabei herauskommen
Er ist nicht rund geworden? Macht doch nichts... dann hast du einen Kranz mit "Schwung"... wie man so etwas im Korbflechterjargon nennt. Solange er noch frisch ist... kann man ihn aufrecht rollen und noch in Form bringen.


Wie es genau geht...
findet ihr in meinem Artikel hier (klicken):  



 Also dann... haut rein!!!





Kommentare:

  1. Ooooh, danke für die Anleitung! Meine Mutter kann zwar Adventskränze selber machen aber ich kann mich überhaupt nicht mehr erinnern wie das ging.

    Jetzt juckt es mich in den Fingern gleich einen zu machen, aber ich bin mit Unizeug ein gedeckt und da wird das noch warten müssen.

    LG Anni

    AntwortenLöschen
  2. Das geht wirklich schnell. Mit Ernte und Bearbeitung der Efeuranken, kannst du ihn direkt vor Ort flechten und brauchst insgesamt nicht mehr, als eine halbe Stunde (wenn überhaupt) aufzuwenden.

    l G
    clarice

    AntwortenLöschen
  3. Wir haben früher immer Gänseblümchenkränze so gemacht. Die waren immer hübsch blumig ^^

    Wie viele Jahre braucht der Kranz jetzt eigentlich bis er wirklich druchgetrocknet ist?

    Liebe Grüße,
    Lena

    AntwortenLöschen
  4. ja genau aus gänseblümchen hab ich früher auch welche gemacht.
    der kranz benötigt ein jahr zum durchtrocknen. meisten ist er dann etwas spillerig, weil ja frisches material verwandt wurde. dann kann man ihn mit draht stabilisieren oder macht einfach einen neuen.
    l g
    c.

    AntwortenLöschen
  5. Ausprobieren würde ich das ja auch gern mal. Muss die Weide dazu abgelagert sein, oder kann ich auch frisch geschnittene nehmen? Efeu habe ich im Garten nicht, Weide dafür ohne Ende.

    LG Manuela

    AntwortenLöschen
  6. liebe manuela,
    für die weidenernte ist es jetzt schon zu spät. wenn das material nicht im richtigen monat geerntet wird, wird es brüchig.
    aber efeu wächst ja in jedem park oder sogar im wald. halt doch mal die augen auf oder frag bei bekannten. bei uns wächst viel ilex im wald, das ist auch schön geschmeidig und eignet sich. birke funktioniert jetzt auch noch gut.
    weidenernte ist so ein kapitel für sich. man gewinnt die einjährigen triebe durch jährlichen rückschnitt.
    dazu gibts auch einen artikel von mir. schau mal:
    http://www.topp-kreativ.de/basteln+hobby/naturmaterialien+draussen+dekorieren/aufbaukurs+korbflechten+teil+1+erntezeit+.4355.0.htm
    wenn du weide im garten hast, würde ich auf jeden fall im frühjahr mal einen radikalschnitt machen und dann jährl ernten und lagern. dann hast du schönes material.
    liebe grüße
    c.

    AntwortenLöschen
  7. Hab ganz lieben Dank für die vielen Tips. Im Frühjahr schneiden wir die Weiden eh zurück, da werde ich dann mal Zweige in den Schuppen verfrachten und lagern. Aber Birke ist auch eine Alternative, da haben wir auch eine und ich habe heute mal das grosse Grundstück auf der Arbeit inspiziert, da wächst auch Efeu *freu*.

    Das gibt dieses Jahr mal einen ganz anderen Adventskranz bei uns, zumindest werde ich es versuchen :)

    Liebe Grüsse, Manuela

    AntwortenLöschen
  8. ok, versuch es mal und melde mir zurück, wie es geklappt hat.

    l g
    c

    AntwortenLöschen