Freitag, 4. Juli 2014

Wensleydale... täglich grinste es mich an

Mit manchen Spinnfasern ist es so: Du nimmst sie in die Hand und sie spinnen sich wie Butter. Andere wiederum funktionieren gar nicht und man ärgert sich zunächst... dass man sie sich überhaupt besorgt hat. So war es mit Wensleydale
Es glänzt seidig... ist auch weich... aber für mich hat es sich komisch angefasst. Ständig ist der Faden gerissen... ich kam mir vor... wie eine Dilettantin... sodass ich es in die Ecke geschmissen und geschmollt habe. 
Da lag es nun drei Wochen lang und löste sich leider nicht in Luft auf. Täglich grinste es mich an und rief:" Ja, wann gehts denn weiter? Spinn mich endlich!"
Was das Stricken anbetrifft... bin ich buchhalterisch veranlagt. Ich stricke stets nur ein Projekt und was ich anfange... mache ich auch fertig... manchmal mit zusammen-gebissenen Zähnen. Ich bin Monostrickerin. 
So ist es auch beim Spinnen. Was angefangen ist... wird fertig gemacht... ich schmeiss das doch nicht weg. Also hab ich mir das Wensleydale wieder vorgenommen und 1kg eiskalt weggesponnen. Komischerweise fluppte es nach der dreiwöchigen Pause. Nix riss mehr und warum es anfangs so schwierig war... weiß ich auch nicht mehr. 
Es hat sich gelohnt. Herausgekommen ist ein ganz wunderbares Garn... in dass ich mich ein bisschen verliebt habe. Das war wirklich ein langer Weg.
Ja... es war Liebe auf den zweiten Blick.... ähhh Griff.
Manchmal brauchen Sachen ihre Zeit... um sich mit ihnen an- zufreunden aber es  lohnt sich doch... ihnen eine Chance zu geben.
Wensleydale - Bezugsquelle: Die Wollfabrik

Kommentare:

  1. Liebe Astrid,
    deine Beharrlichkeit hat sich doch voll gelohnt.
    LG Ursula

    AntwortenLöschen
  2. ohja... bin auch total froh, dass es fertig ist und ich werde es wieder verspinnen.
    l g c

    AntwortenLöschen
  3. Never give up, dass ist doch unser und Rocky Balboas Motto, oder wie war das? ;o) OK, bis auf einmal letztens, als ich die Faxen dicke hatte. Ich glaube, manche Sachen müssen manchmal eine Runde durch sämtliche Ecken des Hauses gemacht haben, bevor es fluppt. Vielleicht bringt die eine bestimmte Ecke genau das richtige Feng-Shui-Karma, das es zur Weiterverarbeitung braucht. ;o) Du merkst, ich bin in diesen Dingen voll der Experte. *ähäm :oD
    LG Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ah... ok... ich hätte den eckenexperten im moment ehr in der deutschen nationalmannschaft gesucht aber wenn du es schon bist, dann werde ich dort nicht fündig.... evtl ist an dem feng-shui-karma was dran...und wenn das wirklich so sein sollte, dann lagere ich demnächst alles da... gnihihi

      Löschen
  4. Liebe Astrid,
    das liest sich wunderbar und ein schönes Garn ist herausgekommen. Leider habe ich noch nie so richtig gesponnen, außer mit der Handspindel für ein kleines Projekt. Ich bewundere sehr, wenn jemand so wie Du das Handwerk des Spinnens so beherrscht. Wirklich schön!
    Liebe Grüße, Maartje

    AntwortenLöschen